Im Januar wurden zwei neue Betriebsvereinbarungen abgeschlossen. Hier findet Ihr die wichtigsten Fakten (Details findet Ihr in den entsprechenden Betriebsvereinbarungen).

Woraus setzt sich die Arbeitszeit zusammen? 

Bild12Die planbaren Tätigkeiten sind:

  • die Zustellung (inkl. Fahrt zwischen Bezirken, Abgleichen von Tourenbüchern oder Listen)
  • die Entsorgung des Mülls
  • die Dokumentation von Arbeitszeiten

Zu den unplanbaren Tätigkeiten gehören:

  • die Einarbeitung bei Übernahme neuer Bezirke
  • das Warten bei verspäteter Anlieferung
  • der Mehraufwand bei Fehlstücken oder bei besonderen Arbeitsaufträgen durch Arbeitgeber
  • das Erstellen von Tourenbüchern oder Listen
  • sämtliche erforderliche Kommunikation mit Arbeitgeber (auch Fragen zur Lohnabrechnung).
  • der Besuch der Betriebsversammlungen
  • sonstige vom Arbeitgeber in Auftrag gegebene, bzw. genehmigte oder zur Erbringung der Arbeitsleistung erforderliche Tätigkeiten

Die Zeit für die planbaren Tätigkeiten wird in einer Anlage zum Arbeitsvertrag festgehalten (Umfang, Wetter und Geschwindigkeit durchschnittlich).

Ab wann wird Wartegeld gezahlt?

Wartegeld wird ab 4 Uhr für tatsächlich gewartete Zeit gezahlt. Muss man zur Einhaltung des vertraglich festgelegten Arbeitszeitendes bereits vorher beginnen, so wird auch ab dieser Zeit (auf die nächste halbe Stunde zurückgerundet) gezahlt.

Beispiel: 3h 20min tägliche Arbeitszeit und vertragliches Arbeitsende um 6:30 Uhr.

Spätestens um 3:10 Uhr müsste mit der Arbeit begonnen werden. Ab 3 Uhr wird dann die Wartezeit vergütet (wenn tatsächlich gewartet wurde).

Für wen sind Arbeitszeitkonten gedacht?

  • Grundsätzlich für alle Springer
  • Wahlweise bei sinkenden Zustellzeiten im Bezirk für Stammzusteller. So entsteht die Möglichkeit, die Arbeitszeit unverändert zu belassen (Vertretungen müssen zum Ausgleich möglich sein)
  • Wahlweise für Minijobber

Was bedeutet „Arbeitszeitkonto“ bei uns?

  • Jeden Monat wird eine feste Stundenzahl vergütet, unabhängig von der tatsächlichen Arbeitszeit
  • Abweichungen von der Sollstundenzahl werden auf dem Arbeitszeitkonto verbucht
  • Schwankungen der Arbeitszeit sollen sich über 1 Jahr ausgleichen

Was sind die Vorteile für Springer?

  • Sicheres monatliches Einkommen
  • Vertragliche Arbeitszeit orientiert sich an der durchschnittlichen Arbeitszeit 2017
  • Arbeitgeber MUSS Vertretungen anbieten
  • Durch monatliche Grenzen gleichmäßiger verteilte Arbeit

Was sind die Vorteile für Minijobber?

Minijobber haben Anspruch auf Freizeitausgleich, wenn ansonsten die 5.400,- Euro Grenze überschritten würde.

Wie wird das Konto ausgeglichen?

  • Plusstunden durch Gewährung von Freizeit oder durch Auszahlung
  • Minusstunden insbesondere durch Übernahme von Vertretungen oder sonstiger Mehrarbeit

Muss ich alle Vertretungen annehmen?

Sofern nicht die Gefahr besteht, dass Grenzen für die Minusstunden überschritten werden, kann auch bei Minusstunden 3 mal eine Vertretung abgelehnt werden. Ansonsten kann der Arbeitgeber eine zumutbare Vertretung im Rahmen des vereinbarten Arbeitszeitendes anordnen.

Was passiert, wenn ich „zu viel“ arbeite?

Sobald Grenzen überschritten werden, spätestens aber am 30.11. werden Plusstunden durch Auszahlung ausgeglichen. Es geht nichts verloren!