Als Zusteller/innen bieten wir einen hohen Grad an Flexibilität. Kaum einer lässt bei Druckverspätungen oder anderen Gründen der Lieferverspätungen die Zeitungen liegen.

Dafür erhalten wir auch sehr viel Flexibilität von unseren Bezirksleitern. Manche von uns haben noch einen Hauptjob (oder der Partner / die Partnerin hat einen anderen Job), und gerade in solchen Fällen gibt der Hauptjob den Urlaub vor. Bleibt die Frage, ob unsere Bezirksleiter dann früh genug informiert wurden und planen können.

Was passiert, wenn Du Deinen Bezirksleiter informiert hast und er Dir keine Bestätigung für Deinen beantragten Urlaub gibt? Gilt die weitverbreitete Formel: Wenn er nicht absagt, ist der Urlaub genehmigt? Diese „Formel“ hat keinen gesetzlichen Hintergrund!

Das LAG Düsseldorf, Urteil vom 08.05.1970 - Az. 3 Sa 89/70 hält eine Frist von einem Monat zur Genehmigung von Urlaub für angemessen. Der Arbeitnehmer könnte den Urlaub einreichen und nach 14 Tagen unter Verweis auf das Urteil nach der Genehmigung oder Verweigerung nachfragen. Im Bundesurlaubsgesetz gibt es jedoch keine bindende Frist.

Wir empfehlen Dir: Reich Deinen Urlaubsantrag schriftlich ein. Solltest Du keinerlei Reaktion erhalten, erkundige dich nach 14 Tagen (am besten ebenfalls schriftlich). Wenn es dann keine Einigung gibt, wende Dich an uns!

Denn laut Betriebsverfassungsgesetz §87 Abs 1 Nr. 5 gilt (siehe auch Artikel „BR besucht Verdi Seminar“):

Der Betriebsrat hat, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht, in folgenden Angelegenheiten mitzubestimmen:

Aufstellung allgemeiner Urlaubsgrundsätze und des Urlaubsplans sowie die Festsetzung der zeitlichen Lage des Urlaubs für einzelne Arbeitnehmer, wenn zwischen dem Arbeitgeber und den beteiligten Arbeitnehmern kein Einverständnis erzielt wird.

Damit Du nicht nach dem Buchen zum Fluchen kommst, beachte bitte Folgendes:
Laut § 7.1 des Bundesurlaubsgesetzes stehen Deinen berechtigten Urlaubswünschen betriebliche Belange und Urlaubswünsche von beispielsweise Eltern von schulpflichtigen Kindern gegenüber.
Soll heißen: Wenn Du als kinderloser Single einen Kurztrip während der Sommerferien planst, kann es sein, dass eine Kollegin eher ihren Jahresurlaub bekommen wird, weil sie ein Kind hat, welches noch oder schon zur Schule geht. Wann, wenn nicht in den Ferien, haben Eltern Gelegenheit, mit ihren Kindern freie Zeit zu verbringen?
Absatz 2 des gleichen Gesetzes besagt, dass Du mindestens einmal im Jahr einen Erholungsurlaub von wenigstens 2 Wochen am Stück zu nehmen hast, sofern dieses betriebsbedingt möglich ist.

Dein Urlaub gilt als genehmigt, sobald Du Deinen Antrag von Deinem BL schriftlich bestätigt bekommen hast. Erst das schafft Dir absolute Buchungssicherheit und uns bleibt nur noch, Dir „gute Erholung“ zu wünschen.

 

Wenn Ihr auch im Urlaub Eure Zeitung wie gewohnt lesen wollt, setzt Euch mit Eurem Bezirksleiter in Verbindung.