Ergänzend zu unserer „Betriebsvereinbarung zur innerbetrieblichen Lohngestaltung bei der RZZ Rhein-Berg GmbH“ haben wir eine Betriebsvereinbarung „Weihnachtsgeld“ abgeschlossen.
Leider haben nur Zusteller im alten Lohnmodell (in der Regel vor 05.2009 eingestellt) einen Anspruch auf Weihnachtsgeld. Für diese Mitarbeiter wird in der neuen Betriebsvereinbarung die Bemessungsgrundlage für die Zahlung des Weihnachtsgeldes festgelegt. Für uns waren hier zwei Punkte besonders wichtig:

1.    Berücksichtigung von Vertretungseinsätzen:

Neben den Stammbezirken der Zusteller sollten auch eventuelle Vertretungen berücksichtigt werden. Diese wurden bisher nur bei Zustellern mit besonders vielen Vertretungen durch manuellen Eingriff in die Berechnung berücksichtigt. Jetzt wird dies über eine Durchschnittsberechnung der Zustelllöhne für einen Zeitraum von zunächst 6 Monaten sichergestellt. Diese Berechnung wird direkt für alle berechtigten Zusteller im Lohnbüro durchgeführt. So ist ihre Gleichbehandlung garantiert.

2.    Einbeziehung weiterer Lohnbestandteile:

Gerne hätten wir alle Lohnbestandteile zur Berechnung der Bemessungsgrundlage herangezogen. Dies konnten wir leider nur teilweise erreichen.
In die Berechnung fließen neben den reinen Zustelllöhnen natürlich alle Lohnfortzahlungen bei Urlaub, Krankheit etc. ein.
Es werden aber auch die Erschwernis- und Lieferstellenzulagen berücksichtigt.
Hierdurch haben unsere Kollegen in den „schlechteren“ Bezirken einen kleinen Ausgleich für die hier in der Regel niedrigeren Stückzahlen.

Solltet Ihr Fragen zu der Betriebsvereinbarung haben, könnt Ihr Euch jederzeit an uns wenden.