Wie Ihr sicher noch wisst, wird das Weihnacht- und Urlaubsgeld nur im „alten“ Lohnmodell gezahlt. Also nur für Kollegen, die vor Mai 2009 eingestellt wurden.

Auch wenn Du nach dem „alten“ Lohnmodell entlohnt wirst, wird das Urlaubs- und Weihnachtsgeld nicht unbedingt direkt durch die im Vormonat zugestellte Stückzahl errechnet (nachzulesen in der BV innerbetriebliche Lohngestaltung), sondern bei Kollegen die mehr als vier Wochen Vertretung gelaufen sind, werden die Abo-Löhne sowie bestimmte andere Lohnbestandteile (bspw. Entgeltfortzahlung bei Urlaub oder Krankheit) der letzten 6 Monate addiert, dann wieder durch 6 dividiert und durch einen Divisor geteilt. Dieser Divisor soll dem Wert einer durchschnittlich von uns zugestellten Zeitung entsprechen.

Für das Urlaubsgeld wird diese Anzahl dann mit 0,90 EUR und für das Weihnachtsgeld mit 1,90 EUR multipliziert.

Durch die letzte Lohnerhöhung hätte der Divisor eigentlich deutlich angehoben werden müssen. Um dadurch entstehende Rückgänge des Urlaubsgeldes zu vermeiden, hat die Geschäftsführung von sich aus angeboten, den Divisor bei 2,08 € zu belassen. Das bedeutet im Klartext: Wir alle bekommen bei unveränderter Stückzahl etwas mehr Urlaubs- und Weihnachtsgeld!

Wenn Ihr jetzt überhaupt nicht wisst, was all das heißen soll oder sonst Fragen zu Eurer Abrechnung habt, gilt nach wie vor unser Angebot: Meldet Euch, lasst Euch beraten! Nur wer seine Abrechnung versteht, kann wirklich nachvollziehen, ob die Bezahlung stimmt!