Der Zeitungsabonnent erwartet eine pünktliche und regelmäßige Zustellung seiner Zeitung. Dafür stehen wir 6 Tage in der Woche nachts oder früh morgens auf. Spätestens um 6:00 Uhr oder 6:30 Uhr soll der Leser seine Zeitung im Briefkasten haben, egal ob es regnet oder schneit. Aber das funktioniert nicht immer.

Eines der größten Probleme ist, die wiederholte zu späte Anlieferung der Zeitungen. Betroffen davon ist sicherlich jeder von uns schon einmal gewesen. Besonders ärgerlich ist es für diejenigen, die beurlaubte oder erkrankte Kolleginnen oder Kollegen vertreten. Da muss man mit der Arbeit zwangsläufig früher als gewohnt beginnen, nehmen wir einmal an nachts um 3:00 Uhr, anstatt um 4:00 Uhr. Wenn dann die Zeitungen erst um 3:30 Uhr oder noch später die Abladestellen erreichen, und das auch noch gehäuft, ist der Ärger vorprogrammiert. Es kommt zu mehr Reklamationen und es kann auch zur Kündigung des Abonnements führen.

Wir bekommen zwar unsere Wartezeit nach unserer BV „Lohngestaltung“ bezahlt, aber es muss auch erwähnt werden: Es ist keine Freude, wenn jetzt im Winter während der Wartezeit, Nacht für Nacht sich die Kälte lähmend im Körper ausbreitet.

Es darf nicht sein, dass dadurch die Qualität unserer Dienstleistung beeinträchtigt wird. Wir raten deshalb dringendst: Ruft Euren Bezirksleiter an - besser noch - schickt ihm eine Email, auch bei geringfügigen sich aber wiederholenden Verspätungen, denn es ist Aufgabe der Logistik, hier auch im Interesse des Verlages Abhilfe zu schaffen.
Denkt daran: Wartegeld wird nur auf Antrag (möglichst schriftlich) gezahlt.

Immer wenn es um Fragen der Zustellqualität geht, solltet Ihr den zuständigen Bezirksleiter benachrichtigen. Das gilt nicht nur bei der verspäteten Anlieferung. Informiert ihn auch über solche Dinge wie z.B.:

  • Fehlende Spitzen oder Standardpakete (bitte nachbestellen und sich nicht bei einer anderen Abladestelle bedienen)
  • Anlieferung von Spitzenpaketen an die falsche Abladestelle
  • Unleserliche Zustellermitteilung
  • Durch Transport beschädigte Zeitungen
  • Fehlende oder falsch eingepackte Zeitungen bei den Fremdobjekten

Benachrichtigt Eure Bezirksleiter auch über Sonderwünsche der Abonnenten z.B. „Zeitung wg. Diebstahl nicht in Rolle sondern unbedingt in BK stecken“, damit diese Informationen in der Laufliste vermerkt werden kann.