Als Betriebsrat der Zeitungszusteller/innen suchen und brauchen wir den Kontakt mit den Kollegen/innen. Das ist nicht immer einfach, schließlich arbeiten wir nicht in einem normalen Betrieb.

Wir arbeiten wie „Außendienstmitarbeiter“ bei unterschiedlichen Arbeitsbedingungen (Stadt und Land) zu unterschiedlichen Zeiten (Arbeitsbeginn und Arbeitsende) an verschiedenen Orten und überwiegend allein.

Als Betriebsrat sind wir aber gesetzlich verpflichtet die betrieblichen Belange zu berücksichtigen sowie die Anliegen der Arbeitnehmer mit Hilfe unsere Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen und auch zu kommunizieren. Dafür brauchen wir unsere monatlich erscheinende SammelSpitze! Wie mit der Geschäftsführung vereinbart, wird unser Informationsblatt kostensparend und kommentarlos von den Bezirksleitern der monatlichen Lohnabrechnung beigefügt.

Bei der letzten Ausgabe der SammelSpitze Nr.12 hat ihre Versendung mit der Lohnabrechnung Dezember 2015 allerdings in einem VB wegen eines Irrtums, den der Betriebsrat nicht zu verantworten hat, versagt. Dieser Fehler wurde nach Bekanntwerden – wenn auch mit einem Aufwand, den man sich hätte sparen können – zügig korrigiert. Allen Kollegen/innen wurde das „gelbe Infoblatt des Betriebsrates“ per hauseigenem Kurier zugestellt. Dafür bedanken wir uns. Falls zukünftig einmal die „gelben Blätter des Betriebsrates“ bei der Lohnabrechnung fehlen, gebt uns einfach eine Nachricht. Wir kümmern uns dann um die Angelegenheit.

Übrigens könnt Ihr alle Ausgaben der SammelSpitze auf unserer Homepage nachlesen: www.betriebsrat-rzz-krl.de