Zum Thema Altersvorsorge halten sich immer noch Gerüchte und Halbweisheiten vom Stammtisch, wonach wir alle erst mit 67 Jahren die volle Rente erhalten.

Doch wie es wirklich aussieht zeigt, die nachfolgende Tabelle. Sie veranschaulicht, welcher Geburtsjahrgang zu welchem Zeitpunkt stufenweise die Regelaltersgrenze erreicht und beliebig viel hinzuverdienen darf.

Geburtsjahr
Minijobber 
Anhebung
um Monate
 
Bezug der Regelalters-
grenze möglich mit
 
1947 1 65 Jahren u. 1 Monat
1948 2 65 Jahren u. 2 Monate
1949 3 65 Jahren u. 3 Monate
1950 4 65 Jahren u. 4 Monate
1951 5 65 Jahren u. 5 Monate
1952 6 65 Jahren u. 6 Monate
1953 7 65 Jahren u. 7 Monate
1954 8 65 Jahren u. 8 Monate
1955 9 65 Jahren u. 9 Monate
1956 10 65 Jahren u. 10 Monate
1957 11 65 Jahren u. 11 Monate
1958 12 66 Jahren
1959 14 66 Jahren u. 2 Monate
1960 16 66 Jahren u. 4 Monate
1961 18 66 Jahren u. 6 Monate
1962 20 66 Jahren u. 8 Monate
1963 22 66 Jahren u. 10 Monate
1964 24 67 Jahren

 

Wer vor Erreichen der Regelaltersgrenze eine Rente beziehen will, muss mit Abschlägen rechnen. Auch ist der Hinzuverdienst auf steuerpflichtige 450.- € (für eine gewisse Zeit) beschränkt.

So unterschiedlich wie das Arbeitsleben unserer Kollegen/innen verlaufen ist, so unterschiedlich wird auch die zu erwartende Höhe des Ruhegeldes ausfallen.

Rechtskräftige Informationen über individuelle Rentenansprüche kann nur die Deutsche Rentenversicherung in Berlin erteilen. Selbstverständlich unterstützt der Betriebsrat Euch bei Behördengängen. Habt Ihr Fragen? Meldet Euch. Wir helfen gerne.