Leider hat ein Betriebsrat keine Mitbestimmungsrechte bei der Höhe des Ausgleichs für Nachtarbeit (siehe auch links Artikel „Angemessener Nachtzuschlag II“) . Das heißt aber nicht, dass hier Eure Interessensvertretung überhaupt keine Rechte hat.

schlafenNachtarbeit? Wir stehen doch nur etwas früher auf…
© Fotolia/antimartina

Im Arbeitszeitgesetz ist geregelt, dass Nachtarbeitnehmern für geleistete Nachtarbeit ein angemessener Ausgleich zusteht. Dieser Ausgleich kann entweder durch einen Zuschlag auf das Bruttoarbeitsentgelt (Nachtarbeitzulage) oder durch Gewährung bezahlter freier Tage erfolgen. Hierbei handelt es sich um einen Entlohnungsgrundsatz, bei dem der Betriebsrat ein erzwingbares Mitbestimmungsrecht hat.
Nach wie vor laufen die Verhandlungen zu einer neuen Betriebsvereinbarung „Lohnbestandteile“ mit dem nächsten Einigungsstellentermin im Juli.
Bei diesen Verhandlungen würden wir zu diesem Thema gerne Regelungen vereinbaren, die im Interesse möglichst vieler Kollegen sind.
Sowohl die Variante „Nachtarbeitzulage“ als auch „freie Tage“ haben Vor- und Nachteile.
Viele Kollegen können sicher jeden Cent zusätzlichen Lohn gut gebrauchen. Für viele Kollegen ist aber die ununterbrochene Dauernachtarbeit an 6 Wochentagen auch eine sehr große Belastung.
Um uns hier ein genaues Bild machen zu können, sind wir auf Eure Rückmeldungen angewiesen.
Wir haben daher zu diesem Thema eine kleine Umfrage auf unsere Homepage gestellt. Ihr findet diese nach dem Einloggen im Menü „Umfragen“ unter:

www.betriebsrat-rzz-krl.de

Die Beantwortung der Fragen kann natürlich vollkommen anonym erfolgen und ist leicht innerhalb von zwei Minuten möglich.
Bitte nehmt Euch diese wenigen Minuten Zeit, damit wir ein möglichst repräsentatives Ergebnis erhalten.
Für alle Kollegen, die keine Möglichkeit haben, unsere Homepage zu besuchen, ist eine Rückmeldung natürlich auch auf allen anderen unter „Kontakte“ auf der letzten Seite dieser SammelSpitze zu findenden Wege möglich.

Wir freuen uns auf möglichst viele Teilnehmer.