Oder noch schöner: Wenn es Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld auf einer Abrechnung gibt! Dieser Fall wird jetzt Realität.

Leider handelt es sich dabei nicht um eine zusätzliche Leistung unseres Arbeitgebers mit der er die treue Zustellung unter widrigsten Wetter- und Rahmenbedingungen honoriert, sondern es ist unser Geld, dass bei der eigentlichen Weihnachtsgeldzahlung gefehlt hat. Und es betrifft natürlich auch nur Kollegen, die einen Anspruch auf Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld haben - also vor Mitte 2009 eingestellt wurden. Der BR bekommt in den nächsten Wochen eine Liste mit einer Nachberechnung. Wollen wir hoffen, dass, was lange währte, endlich gut wird und diese endlich stimmt!
Wenn Euer BR, soweit er es prüfen kann, zu dem Ergebnis kommt, dass dem so ist, wird das Geld mit der Juni-Abrechnung (erfolgt Mitte Juli), mit der auch das Urlaubsgeld ausgezahlt wird, überwiesen - bei allen die noch etwas zu bekommen haben.
Es wird deshalb bis zur Juni-Abrechnung gewartet, weil es ja Kollegen mit Zuverdienstgrenzen gibt, die diese nur zweimal im Jahr abzugsfrei überschreiten dürfen (eben durch Urlaubs- und Weihnachtsgeld).
Aus dem selben Grunde ist auch angedacht, eine Nachzahlung für die bei der Mindestlohnaufstockung nicht berücksichtigten Feiertage ebenfalls mit dieser Abrechnung durchzuführen. Da durch die Nachzahlungen in einzelnen Fällen schon nennenswerte Beträge zusammenkommen werden, ist die Juni-Abrechnung wohl der richtige Zeitpunkt, um niemandem durch das Euch zustehende zusätzliche Geld übermäßig hohe Abzüge zu bescheren. Sollte dies in Einzelfällen doch so kommen, dann wendet Euch bitte an Euren Betriebsrat. Also dann: Schöne Bescherung - mitten im Sommer...!