Am 19.10.2016 gab es ein gemeinsames Treffen zwischen Vertretern des Betriebsrates, der Fachkraft für Arbeitssicherheit unserer Firma, der Geschäftsführung und einem Vertreter der für uns zuständigen Berufsgenossenschaft BGHW.

Besprochen wurden viele Themen. Für uns Zusteller von besondere Bedeutung waren Informationen, die wir von dem Vertreter der Berufsgenossenschaft (BG) erhielten.

  • Überfälle sind auch Arbeitsunfälle und werden an die BG gemeldet. In solchen Fällen stellt die BG dem Betroffenen einen speziell geschulten Psychologen als Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn es eilt, dann nehmt selbst Kontakt mit der BG unter Tel.: 0228 5406-8000 auf.
  • Die BG bietet finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining an. Der Zuschuss beträgt für Kollegen mit einer jährlichen berufsbedingten Fahrleistung über 10.000 km 75€, bei weniger gefahrenen Kilometern 50€.
  • Die BGHW prämiert jedes Jahr innovative Ideen und Projekte mit Vorbildcharakter zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz. Dieser Präventionspreis ist mit 5000€ dotiert. Gesucht werden gute Ideen von Unternehmern, Beschäftigten und Auszubildenden, die  im  Betrieb umgesetzt wurden. In der Vergangenheit wurde z.B. die Einführung eines Selbstverteidigungskurses für Zusteller in einer anderen Firma ausgezeichnet.
    Ein Selbstverteidigungskurs ist eine gute Idee, die auch Euer Betriebsrat schon vor einiger Zeit hatte. Leider gibt es hier vom Arbeitgeber noch immer keinen genauen Termin für die Umsetzung.

Weitere interessante Informationen findet Ihr auf der Internetseite der BGHW (bghw.de).

Unter Anderem findet Ihr dort die Broschüre „Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Zeitungszustellung".