Bereits in der letzten Ausgabe der “SammelSpitze” war zu lesen, dass die Zeitungen früher gedruckt werden. Gleichzeitig wurde auch die Reihenfolge im Ablauf der Speditionstouren geändert. Daher merken einige von uns mehr, die anderen weniger, von den früheren Zeiten. Aber im Schnitt sollten die Zeitungen deutlich eher an allen Abladestellen sein.

Das hat dazu geführt, dass auch die Zeiten für Nachlieferungen angepasst wurden. Wir wurden diesbezüglich zweimal durch eine kurze Mitteilung auf den Spitzenpaketen informiert. Da das aber wahrscheinlich nicht jeden Kollegen und jede Kollegin erreicht hat und die Mitteilung bedingt durch deren Kürze gegebenenfalls missverständlich war, gibt es hier etwas mehr Informationen:

Seit Ende Mai können und sollten Zeitungen früher nachbestellt werden, nämlich von 3:00 - 6:00 Uhr. Das betrifft alle Lieferungen die einen größeren Umfang haben als 5 Objekte. Diese Lieferungen sind in Köln über dieselbe Rufnummer zu veranlassen, wie das Nachsenden einzelner Zeitungen. In den Bezirken in Leverkusen und Bergisch Gladbach muss wie auch zuvor direkt beim zuständigen Spediteur angerufen werden. Wenn nicht klar ist, wer für Dich zuständig ist, frag Deine Bezirksleiterin oder Deinen Bezirksleiter.

Kleinere Mengen, nämlich bis zu fünf Zeitungen, können wir nach wie vor einzeln über die Rufnummer 0221-224 1466 direkt zum Abonnenten nachliefern lassen. Und diese Rufnummer ist auch weiterhin bis sieben Uhr besetzt und nimmt nach sechs Uhr Adressen für einzelne Nachlieferungen oder Meldungen verspäteter Bezirke entgegen.

Was sich aber geändert hat: Nach sechs Uhr sind Nachlieferungen größerer Mengen nur noch sehr eingeschränkt und mit großer Wartezeit möglich. Dann steht nämlich nur noch ein einziges Lieferfahrzeug für ganz Köln und Umland zur Verfügung. Wir sollten uns also alle darauf einstellen, möglichst früh auch bei eventuellen Vertretungen an den Abladestellen nachzuschauen, ob alle Pakete korrekt angeliefert wurden.