In der Mai-Ausgabe der SammelSpitze wurde bereits über die laufende Zeitschriftenzustellung berichtet. Zurzeit werden in unserem Betrieb nur in Teilbereichen von Leverkusen und Umgebung Zeitschriften zusätzlich zu den Zeitungen von den Zustellern/Innen zugestellt.

Fotolia 68642171 S

Nun hat aber die Geschäftsführung Euren Betriebsrat darüber informiert, dass die Zeitschriftenzustellung ausgeweitet werden soll. Es werden derzeit Gespräche geführt, in welchen Teilbereichen das schon sehr bald geschehen könnte und wo demgegenüber mit der Einführung noch gewartet werden sollte.

Bei unserem "Schwesterunternehmen", der RZZ Köln mbH & Co. KG, die noch für die Zustellung in Gummersbach, Siegburg, Euskirchen und deren Umland zuständig ist, wird bereits flächendeckend auch die Zustellung bestimmter Zeitschriften von unseren Kollegen/Innen vor Ort übernommen.

Auch in unserem Betrieb haben (natürlich nicht repräsentative, aber doch aufschlussreiche) Umfragen bei vergangenen Betriebsversammlungen gezeigt, dass auch die meisten von Euch sich der Notwendigkeit der Hinzunahme weiterer Zustellobjekte bei sinkenden Abo-Zahlen der bisher zugestellten Zeitungstitel durchaus bewusst sind. Das Votum fiel klar für eine zusätzliche Zustellung von Zeitschriften unter fairen Bedingungen aus.

Konkrete Ergebnisse wann und wo bei uns die nächsten Zusteller/Innen auch Zeitschriften an den Abladestellen finden werden, gibt es derzeit also noch nicht, Ihr werdet aber über die notwendige Arbeitsanweisung der Geschäftsführung hinaus, hier und bei den Betriebsversammlungen selbstverständlich laufend auf dem aktuellen Stand gehalten.

Da allerdings die Ausweitung unmittelbar bevorsteht, ist schon jetzt von Vorteil, wenn Ihr Euch die grundsätzlichen Rahmenbedingungen vor Augen führt:

  • Die Zeitschriften sind mit Adressen versehen
  • Sie tauchen nicht in den Bestandslisten auf
  • Sie erscheinen in unterschiedlichen Zeitabständen (die meisten einmal im Monat, andere aber auch nur alle zwei Monate)
  • Es sollte niemand überfordert werden, denn die Stückzahlen sind sehr gering. Der auflagenstärkste Titel ist die "Landlust", die alle zwei Monate freitags erscheint.
  • Es muss nur zugestellt werden, was an der Abladestelle auftaucht und Deine Bezirksnummer hat. Wenn durch Fehler anderer etwas nicht korrekt angeliefert wird, brauchen wir uns nicht darum zu kümmern.
  • Unbedingt sollte der zusätzliche Zeitaufwand notiert und dem/der Bezirksleiter/In mitgeteilt werden. Eine systematische Bezahlung ist wegen der sehr unterschiedlichen Erscheinungsweisen schwierig

Wenn Ihr wegen Zustellung der Zeitschriften irgendwelche Fragen habt oder Probleme bekommt, meldet Euch bitte bei Eurem BR!