Viele von Euch haben den Urlaub für 2018 eingereicht und die meisten haben schon Ihren Urlaub von Ihren Bezirksleitern genehmigt bekommen.

Bis zum 28.11.17 haben viele von Euch Ihren Urlaub schriftlich und fristgerecht laut unserer Urlaubs BV eingereicht.

Das erleichtert den Bezirksleitern eine gute Planung und Übersicht für das Jahr 2018.

Schließlich ist eine Urlaubsvergabe bei über 1.000 Beschäftigten nicht einfach.

Damit auch der Betriebsrat einen Überblick behält, bekommt dieser eine Information der genehmigten und auch nicht genehmigten Urlaube von den Bezirksleitern.

Natürlich könnt Ihr Euren Urlaub auch außerhalb der vorgesehenen Fristen einreichen; am Besten immer schriftlich mit dem vorgesehenen Urlaubsvordruck.

Kurzfristig eingereichte Urlaubsanträge können aber schneller abgelehnt werden, wenn viele Urlaube in der gewünschten Zeit bereits genehmigt wurden.

Auf dem Urlaubsantrag steht: „Wir möchten Sie bitten, Ihren Urlaub so zu beantragen, dass er wenn möglich montags beginnt und samstags endet“.

Dies ist aber nur eine Bitte und nicht zwingend erforderlich. Wenn Ihr dieser Bitte nicht folgen könnt oder wollt, so ist dies alleine kein Ablehnungsgrund für den Urlaub. Nur überdurchschnittlich viele Überschneidungen mit anderen Urlauben führen zu Problemen.

Sollte es Unstimmigkeiten bei der Urlaubsvergabe geben, könnt Ihr Euch gerne an Euren Betriebsrat wenden. Er wird gemeinsam mit Euch und Euren Bezirksleitern versuchen, eine Lösung zu finden.