Zustellermüll gehört nicht in öffentliche Mülltonnen, Mülltonnen von Busgesellschaften oder von Tankstellen.

Sammelspitze 45

Aus gegebenem Anlass möchten wir Euch wieder darüber aufklären, wie mit dem Müll, der bei der Zeitungszustellung anfällt, umgegangen werden muss.

Grundsätzlich gilt, dass kein Müll in öffentliche Tonnen oder in Tonnen von Busgesellschaften entsorgt werden darf. Auch wenn es natürlich für uns nicht verständlich ist, dass wir den Müll mit nach Hause nehmen müssen, ist es nicht anders möglich.

Allerdings ist es vollkommen klar, dass natürlich Kosten anfallen können. Diese Kosten können selbstverständlich nicht auf Euch abgewälzt werden. Aus diesem Grund ist mit dem Arbeitgeber verhandelt worden, dass Ihr Euch zusätzlich die von den Gemeinden angebotenen blauen oder schwarzen Müllsäcke für Restmüll kaufen könnt und die Quittungen dann einreichen sollt.

Manche Gemeinden reagieren bei zu häufig zugekauften Säcken damit, dass eine weitere Mülltonne für diesen Haushalt zugeteilt wird. Auch hier muss der Arbeitgeber die zusätzlichen Kosten übernehmen, wenn ihr sie einreicht.

Sammelspitze 46Aus ökologischer Sicht ist es notwendig, Papier und Kunststoff zu trennen und auch getrennt zu entsorgen. Die hierfür aufgewendete Zeit ist Arbeitszeit.

Sollte es anderweitige Probleme mit der Müllent-sorgung geben, etwa in großen Wohnanlagen, solltet ihr mit dem Arbeitgeber darüber reden und gemeinsame Lösungen anstreben. Selbstverständlich könnt ihr auch immer Euren Betriebsrat um Unterstützung bitten.