Für lange Autofahrten solltet Ihr Euch gut vorbereiten und vor allen Dingen gut ausgeruht sein. Hier ein paar nützliche Hinweise.

Blendende Sonne ist gefährlicher als Nebel und Schneegestöber. Wichtig ist dann eine Sonnenbrille in passender Sehstärke. Nicht geeignet sind Aufsteckclips oder selbsttönende Gläser, die auf UV-Licht reagieren. Selbsttönende Gläser verdunkeln sich automatisch, was nicht in jeder Verkehrssituation von Vorteil ist.

Bei sommerlichen Starkregen müsst Ihr Eure Geschwindigkeit anpassen, um in Gefahrensituationen rechtzeitig bremsen zu können. Bitte das Lenkrad immer mit beiden Händen festhalten.

Dasselbe gilt, wenn Wind für eine Staubentwicklung sorgt, die die Sicht einschränken kann.

Wenn man aus Tunneln, auf Brücken oder an Enden von Lärmschutzwänden kommt, sollte man immer mit plötzlichen Seitenwind rechnen.

Stellt Eure Klimaanlage nicht zu kalt ein. Eine Temperatur von 21 - 23 Grad wird empfohlen.

Wenn das Auto längere Zeit in der Sonne stand, sollten vor dem Einsteigen kurz alle Türen geöffnet werden, damit die gestaute heiße Luft entweichen kann.

Bitte die Lüftungsdüsen nicht direkt auf den Körper richten, um Zugluft und trockene Augen zu vermeiden.

Allergiker/innen sollten möglichst den Wagen nicht unter Bäumen oder in der Nähe von Büschen parken. Dort kann der Pollenflug besonders stark sein.

Mögliche Wartezeiten sollte man schon bei der Planung berücksichtigen.

Plant genügend Zeit für Erholungspausen ein. Nehmt ausreichend zu Trinken mit.

Die verkehrsgünstigsten Reisetage sind Dienstag und Mittwoch. Wer die Tageshitze umgehen will, kann nachts losfahren. Das sind wir ja auch gewöhnt.

Kommt gut an Eurem Urlaubsziel an und erholt Euch gut!