Zu Eurer Information:

„Das Bundeskartellamt hat eine Kartellstrafe über 16 Mio. Euro gegen die DuMont Mediengruppe und eine beteiligte Rechtsanwaltskanzlei sowie eine Einzelperson ausgesprochen wegen rechtswidriger Absprachen über die Gebietsaufteilung zwischen der DuMont Mediengruppe und dem Bonner Generalanzeiger. Schon im Jahr 2000 wurde diese Gebietsaufteilung in der Schweiz abgesprochen, um den Konkurrenzdruck abzumildern. Zu diesen Absprachen gehörte auch eine Vereinbarung zur deutlichen Verringerung der Lokalberichterstattung im Gebiet des jeweils anderen. Nach Beendigung der Beteiligung der DuMont Mediengruppe am Bonner Generalanzeiger aufgrund des Umbaus der DuMont Mediengruppe im Jahr 2016 hatte sich der Bonner Generalanzeiger selbst beim Kartellamt angezeigt. Dadurch entgingen die Bonner aufgrund der Kronzeugenregelung einer Strafe, nur DuMont wurde zur Zahlung verpflichtet.“

Wir lassen diese Presseinformationen unkommentiert hier so stehen, jeder Zusteller/in denke sich seinen Teil.