Wie schon mehrfach hier zu lesen war, haben einige Kolleginnen und Kollegen einen Anspruch auf 30% Nachtzulage vor dem Arbeitsgericht eingeklagt.

Inzwischen gab es bei mehreren Kammerterminen erste Urteile oder zumindest eine Einschätzung des Gerichts zur Höhe der angemessenen Nachtzulage.

Bei einigen Verfahren waren Betriebsratsmitglieder als Zuschauer anwesend. Während sich bei diesen Terminen in Köln die Gerichte positiv zu dem Anspruch auf 30% Nachtzulage positioniert haben, gab es leider in Opladen auch ein abweisendes Urteil.

Es ist davon auszugehen, dass ohne Vergleich die Verfahren in der nächsten Instanz weitergeführt werden.

Im Gegensatz zu den ersten Güteterminen gibt es aber wohl in vielen Fällen inzwischen auch zumindest bedenkenswerte Vergleichsangebote des Arbeitgebers, die die Kläger/innen individuell für sich selbst beurteilen müssen.

Parallel zu den laufenden Gerichtsverfahren gab es aber in der Zwischenzeit auch schon zwei Verhandlungsrunden zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber mit dem Ziel einer Betriebsvereinbarung zur Nachtzulage.

Wir hoffen, auf diesem Wege für möglichst viele Kolleginnen und Kollegen auch ohne Gerichtsverfahren eine akzeptable Lösung finden zu können. Diese würde jedoch nur für die Zukunft gelten.

Die Verhandlungen sind allerdings im Moment noch nicht so weit fortgeschritten, um hier spruchreife Ergebnisse nennen zu können. Von einem wirklich vorzeigbaren Ergebnis bis hin zum Abbruch der Verhandlungen ist noch alles möglich.

Natürlich erhaltet Ihr eine Rückmeldung, sobald Resultate feststehen.