Euer Betriebsrat verhandelt aktuell mit der Geschäftsführung über eine Betriebsvereinbarung zur Zeitschriftenzustellung.

Wir haben bisher sehr unterschiedliche Rückmeldungen zu Problemen bei der zusätzlichen Zeitschriftenzustellung erhalten. Dies hat nach unserer Einschätzung hauptsächlich zwei Gründe:

  • In den einzelnen Bezirken sind die Stückzahlen der adressierten Zeitschriften sehr unterschiedlich.
  • Bei Problemen sind die einzelnen Bezirksleiter/innen unterschiedlich kreativ bei der Lösungssuche.

Besonders bei dem zweiten Punkt könnte eine Betriebsvereinbarung nach unserer Meinung hilfreich sein. Hier würden für die verschiedenen Problemsituationen Lösungen definiert.

Probleme könnten z.B. sein:

  • Die Zustellung ist zeitlich nicht bis zum im Arbeitsvertrag definierten Arbeitszeitende zu leisten.
  • Wegen des zusätzlichen Arbeitsaufwandes werden Verdienstgrenzen überschritten.
  • Aufgrund persönlicher Gründe (erster Arbeitgeber, Familie...) ist eine zusätzliche Arbeit an einzelnen Tagen nicht möglich.
  • Durch das Gewicht der zusätzlichen Zeitschriften gibt es ein Transportproblem z.B. bei Fahrradfahrern.
  • Adressen sind fehlerhaft.
  • Die Adressaufkleber sind teils in einer zu kleinen Schrift gedruckt.
  • Fehlerhafte Abrechnung von gemeldetem Mehraufwand.
  • etc.

Bei ersten Gesprächen zu einer solchen Betriebsvereinbarung gab es allerdings große Meinungsverschiedenheiten zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung.

Während Euer Betriebsrat hier, auch bedingt durch Eure Rückmeldungen bei den Betriebsversammlungen, Handlungsbedarf sieht, meint die Geschäftsführung, dass es bei solchen Problemen auch ohne Betriebsvereinbarung gute individuelle Lösungen geben könne.

Für die nächsten Gespräche mit der Geschäftsführung haben wir daher eine große Bitte:

  • Geht auf Eure Bezirksleiter/innen zu und sucht bei Problemen gemeinsam nach Lösungen.
  • Entscheidend für uns wäre, dass Ihr Eurem Betriebsrat sowohl bei einer erfolgreichen Lösungssuche als auch bei negativen Gesprächen eine Rückmeldung gebt.

Nur so können wir die oben genannte Aussage der Geschäftsführung überprüfen und die Notwendigkeit einer Betriebsvereinbarung beurteilen.