Auch wenn wir es jetzt noch nicht wirklich wahrhaben wollen, der Winter steht definitiv vor der Tür.

Bild22
(Foto: I.Heuer)

Damit wir nicht böse überrascht werden, sollten wir uns alle Gedanken machen, wie wir uns optimal vorbereiten können. Jeder Autofahrer ist sich meist sehr bewusst darüber, wie das Auto auf den Winter vorbereitet werden muss. Auch jeder Zusteller, der zu Fuß unterwegs ist, macht sich in der Regel früh genug Gedanken darüber, wie er dem Winter begegnen wird.

Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass Fahrräder meist nicht ausreichend auf den Winter vorbereitet werden.

Als oberstes Gebot gilt immer: Ihr müsst sehen und gesehen werden!

Das bedeutet, die Lichtanlage des Rades muss in Ordnung sein und es muss mit ausreichend Reflektoren versehen sein. Auch der Rutschgefahr sollte, so gut wie es geht, begegnet werden, indem nach Möglichkeit „Wintermäntel“ auf die Räder gezogen werden.

Wichtig ist auch darauf zu achten, dass alles gut gefettet ist, da Nässe und gegebenenfalls Salz den Rädern enorm zusetzen.

Damit die Zeitungen bei der Zustellung gut geschützt sind, sollten auch die Zustelltaschen noch einmal inspiziert und bei Bedarf erneuert werden. Eure Bezirksleiter sind da Eure Ansprechpartner.