In der letzten SammelSpitze haben wir den bevorstehenden Abschluss einer Betriebsvereinbarung zum Geoinformationssystem “Sabris” angekündigt.

Inzwischen wurde diese Betriebsvereinbarung sowohl vom Arbeitgeber als auch von Eurem Betriebsrat unterschrieben.

Im Rahmen der Einigungsstelle zu „Sabris“ (wir berichteten in SammelSpitze 65) gab es weiterhin Meinungsverschiedenheiten zu den Möglichkeiten einer vom Arbeitgeber gewünschten Vorhersage der Arbeitszeit durch eine Simulation mit Hilfe eines Geoinformationssystems.

Diese vorhergesagten Arbeitszeiten sollen nach dem Willen des Arbeitgebers zunächst für eine „Optimierung“ der Bezirksstrukturen und letztendlich auch für die Berechnung des Lohns genutzt werden.

In der oben erwähnten Betriebsvereinbarung haben wir uns darauf verständigt, die Gebietsoptimierung mit Hilfe von Sabris zunächst in einem begrenzten Gebiet testweise durchzuführen.

Hier sollen dann möglichst viele Daten gesammelt werden, um die tatsächlichen Arbeitszeiten mit der Simulation vergleichen zu können.

Zwei Punkte waren uns hier besonders wichtig:

  • Im Rahmen dieses „Tests“ sollen Nachteile für betroffene Kolleginnen und Kollegen möglichst minimiert sein. Kündigungen sind aufgrund dieses Versuchs ausgeschlossen.
  • Nach der Durchführung dieses Tests werden die Daten ergebnisoffen ausgewertet. Wie eine Nutzung von Sabris nach dem Test aussieht, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest und hängt entscheidend von den gesammelten Daten ab.

Hier brauchen wir Eure Unterstützung:

Wir bitten diejenigen, deren Bezirke im Rahmendieses Tests „optimiert“ werden, dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat möglichst viele detaillierte Daten zur Verfügung zu stellen, damit wir eine aussagekräftige Bewertung erhalten.

Die „Betroffenen“ werden natürlich rechtzeitig informiert. Zusätzlich findet Ihr die oben angesprochene Betriebsvereinbarung (wie alle Betriebsvereinbarungen) im geschützten Downloadbereich auf unserer Homepage betriebsrat-rzz-krl.de

Zugangsdaten hierzu gibt es in jeder SammelSpitze auf Seite 4.