Aktuell ist es aufgrund der Corona Pandemie besonderes schwierig, den eigenen Urlaub zu planen. Trotzdem solltet Ihr Euch möglichst früh Gedanken machen.

Mit der letzten Lohnabrechnung habt Ihr ein Formular zur Beantragung Eures Urlaubes für das Jahr 2021 erhalten. Die Frist zur Einreichung der Anträge läuft bereits und endet am 28.11.2020.

Die Vorgehensweise zur Beantragung und Genehmigung von Urlaub ist in unserer Betriebsvereinbarung „zu den Urlaubsgrundsätzen und der Urlaubsplanung“ festgelegt. Diese Betriebsvereinbarung könnt Ihr von unserer Homepage unter „Downloads“ herunterladen.

Selbstverständlich ist eine Einreichung eines Urlaubsantrages auch außerhalb der obigen Frist möglich. Aber warum solltet Ihr möglichst jetzt schon Euren Antrag für 2021 einreichen?

In unserer Betriebsvereinbarung ist festgelegt, dass nach der ersten Abgabefrist die eingereichten Urlaubsanträge entsprechend des Bundesurlaubsgesetzes genehmigt werden, sofern keine dringende betriebliche Belange entgegenstehen.

Eine frühzeitige schriftliche Beantragung macht daher nicht nur Eurer Bezirksleiterin / Eurem Bezirksleiter die Urlaubsplanung leichter, auch Eure Chancen, tatsächlich an Eurem Wunschtermin Urlaub zu erhalten, sind bei frühzeitiger Beantragung natürlich größer.

Habt Ihr sogar noch nicht vergebenen Resturlaub aus 2020, so wird es jetzt höchste Zeit, den Umgang mit diesem Resturlaub mit Eurer Bezirksleitung abzuklären. Im Extremfall kann nicht genommener Urlaub sogar verfallen.

Soweit will es doch niemand kommen lassen.

Übrigens: Einen gesetzlichen Anspruch auf zusätzlichen unbezahlten Urlaub gibt es nur in sehr wenigen Ausnahmefällen.

Habt Ihr Fragen oder Probleme bei Eurer Urlaubsplanung? Euer Betriebsrat berät Euch immer gerne!