Nachdem wir ja in diesem Winter nach einigen Jahren nochmal mit Schnee und Eis konfrontiert wurden (auch wenn es hier noch gemäßigt abging), können wir insgesamt eine positive Bilanz ziehen.

Natürlich hat es auch dieses Jahr während der Schnee- und Eisphase Unfälle gegeben, jedoch verglichen mit den Jahren zuvor, waren es doch erheblich weniger. Vielleicht hat uns die Coronazeit entspannter gemacht, so dass wir einen besseren Umgang mit der Situation hatten.

Nicht nur Schnee und Eis führen zu Unfällen, auch sehr dunkle Zugänge zu den Briefkästen und Zeitungsrohren sorgen häufig für Sturz- und Stolperunfälle.

In sehr dunklen und regnerischen Nächten übersieht man auch schon mal Unebenheiten, Pflasterkanten oder im Weg liegende Gegenstände. Nicht zuletzt sind gerade in ländlichen Gebieten die Wege zu den Häusern häufig in einem eher schlechten Zustand.

Egal in welcher Jahreszeit wir uns befinden, ist es wichtig, dass ihr darauf achtet, immer gut ausgerüstet zu sein. Helle Kleidung, Warnweste oder Sicherheitsjacke, gutes und festsitzendes Schuhwerk, Stirn- und/oder Taschenlampen, für Schnee und Eis evtl. Spikes.

Natürlich gilt auch für Autofahrer, motorisierte Zweiradfahrer und Radfahrer dafür zu sorgen, dass ihre Fahrzeuge in technisch einwandfreiem Zustand sind.

Schnee und Eis werden uns jetzt wohl kaum noch begleiten und das Tageslicht lässt sich schon deutlich früher blicken. Bald sind wir wieder soweit, dass die warmen Jacken in der Nacht nicht mehr gebraucht werden.

Dann macht die Zustellung wieder ein kleines bisschen mehr Spaß.