In den letzten Monaten haben bei uns die Vorbereitungen für die geplanten Gebietsoptimierungen begonnen.

Die entsprechenden Betriebsvereinbarungen haben wir hier und auf unseren Betriebsversammlungen schon vorgestellt. Ihr findet diese auch auf unserer Homepage unter den Downloads im geschützten Bereich (Zugangsdaten auf der letzten Seite dieser SammelSpitze).

Geplant ist, mit der Umsetzung im kommenden Jahr in den ersten Vertriebsbereichen zu beginnen und dann monatlich jeweils sukzessive einen weiteren Vertriebsbereich zu „optimieren“. Das ganze Vorhaben wird so ca. 1 Jahr in Anspruch nehmen. Wann genau welcher Vertriebsbereich ansteht, ist uns leider vorher auch nicht bekannt.

Logischerweise ist das Ziel des Arbeitgebers, durch diese Gebietsoptimierung Arbeitszeit und damit Geld einzusparen.

Andererseits habt Ihr alle Arbeitsverträge, in denen Ihr mit dem Arbeitgeber eine Arbeitszeit vertraglich vereinbart habt. Diese Verträge haben natürlich weiterhin Bestand.

Liegt die von Euch benötigte Arbeitszeit (z.B. durch Aborückgang) aber inzwischen unter Eurer vertraglichen Arbeitszeit, so ist der Arbeitgeber natürlich berechtigt, diese Arbeitszeit wieder aufzufüllen.

Wir empfehlen daher dringend, dass Ihr Euch täglich Eure tatsächliche Arbeitszeit notiert.

Dies ist im Vorfeld einer Gebietsoptimierung sinnvoll, um bei eventuell anstehenden Gesprächen mit dem Arbeitgeber belastbare Daten zu haben. Nach einer Optimierung könnt Ihr so die Auswirkungen der Optimierung genau einschätzen und eventuellen Mehraufwand melden.

Im Moment sieht es so aus, dass der Großteil der geplanten Einsparungen durch natürliche Fluktuation (ohne betriebsbedingte Kündigungen) erreicht wird.